Die moderne Alternative zur Heizung. Wenn es draußen kalt und nass wird, kann der eigene Pelletofen im Wohnzimmer erheblich zur winterlichen Wohlfühloase beitragen. 

Angesichts der Fülle von Modellen und Anbietern fällt die Wahl für den geeigneten Pelletofen schwer. Wir verschaffen ihnen Abhilfe und versorgen sie auf Pelletofen-Vergleich.de mit nützlichen Infos und Tests Rund um das Thema der modernen Kamine

Hier werden ihnen Schritt für Schritt die Vor- und Nachteile von verschiedenen Pelletofen vermittelt, sodass ihnen eine Entscheidung leichter fallen wird.

 

 

 ________________________________________________________________________________________________

 

Der große Pelletofentest 2015Pelletofen Test 2015

Unser erster Pelletofen Test und Preisvergleich ist abgeschlossen und der Sieger unserer 4 unabhängigen Pelletofentester wird bald bekannt gegeben.

Wir haben eine übersichtliche Vergleichstabelle zusammen gestellt um die jeweils 5 getesteten Pelletöfen der einzelnen Kategorien näher vorstellen zu können. Hier gehts zum Beitrag. Weiterlesen...

 

 

________________________________________________________________________________________________

 

 

Wie funktioniert eigentlich ein Pelletofen?Pelletbaum

 

Im Ofen werden anstelle von Holzscheiten sogennante Pellets verbrannt. Diese Pellets werden aus Holzspänen gewonnen, welche meißtens aus Resthölzern verwertet werden, und anschließend mit Wasser und Maisstärke in entsprechende Formen gepresst. Dies hat den Vorteil, dass weder bei der Lagerung noch bei deren Umfüllung unliebsamer Schmutz entsteht. Je nach Art hat ein Pellet eine Größe von 20-50mm.

Holzpellets verbrennen CO2 neutral und sind erneuerbare Energien. Aus diesem Grund wird das Heizen mit Pellets auch staatlich gefördert.

 

  

Voller Komfort dank Vollautomatik

Ein Pelletofen* wird automatisiert betrieben. Die elektronisch gesteuerte Mechanik bietet dem Nutzer einen hohen Komfort, lediglich der Vorratstank muss befüllt werden:

Die Pellets werden in einen Vorratstank, integriert im Ofen, gefüllt und anschließend gelagert. Von dort aus versorgt die Fördermechanik den Ofen mit der benötigten Menge an Brennstoff. Die Pellets werden in eine Brennmulde befördert, in der sie über einen Zünddraht entflammt werden und den Ofen erhitzen. Gleichzeitig wird der Flamme mittels eines Gebläses regulierte Frischluft zugeführt.

Durch diese Methode ensteht nahezu keine Asche und die Verbrennung ist CO2 neutral.

Zusätzlich hat man die Möglichkeit den Raum mittels vorbestimmten Zeiten und/oder Temperaturen zu erwärmen indem man am integrierten Display die entsprechenden Werte eingibt. Der Pelletofen schaltet sich automatisch ein und wieder aus.

 

 

 

Wozu können Pelletofen genutzt werden?

Pelletöfen gibt es in vielen verschiedenen Formen, Größen und Preisklassen. Grundsätzlich unterscheidet man aber zwei Hauptarten, die sich in der eigentlichen Nutzung unterscheiden:

 

Pelletofen Info Test VergleichPelleteinzelöfen

Die umweltbewusste Alternative zum herkömmlichen Kamin. Diese Pelletofen beheizen den Raum, in dem sie sich befinden sowie dessen angrenzende Räume. Bei dieser Methode sollte auf eine ausreichende Luftzufuhr geachtet werden. Gerade bei gut gedämmten, luftdichten Häusern sollte eine ausreichende Versorgung an Frischluft zur Verbrennung immer gewährleistet sein. 

Informationen zur Berechnung des benötigen Sauerstoffs beim Verbrennen von Holzpellets können sie übrigens in unserem Artikel zu der Leistung von Pelletöfen nachlesen.

 

 

Pelletofen wasserführend

Die Öfen können an das vorhandene Heizsystem angeschlossen werden. Hierbei empfiehlt sich ein Betrieb unabhängig der Raumluft, also eine äußere Luftzuführung zum Beispiel durch die Anbindung an den Schornstein oder ein LAS-System.

Ein wasserführender Pelletofen* zeichnet sich dadurch aus, dass er über eine sogennante Wassertasche bzw. einen Wärmetauscher verfügt. Ein Großteil der Wärmeleistung kann somit an den vorhandenen Heizkreislauf in ihrem Haus oder ihrer Wohnung abgegeben werden. Der restliche Teil der Wärme wird an den Raum abgegben. Dadurch wird das Heizvermögen des Pelletofens optimal genutzt. 

Der Pelletofen wasserführend kann mittels eines Rohrleitungssystems sowohl an den Wasserverteilkreis als auch an die Zentralheizung angeschlossen werden. Mit einer solchen Methode lassen sich sehr effektiv mehrere Räume gleichzeitig wärmen. In einem modernen Niedrigenergiehaus, das zusätzlich über eine Solarheizung verfügt, kann in Kombination beider Versorgungssysteme der Energiebedarf sogar vollständig gedeckt werden.

Ein Pelletofen wasserführend wird übrigens auch vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) finanziell gefördert. Genauere Informationen zur Subventionierung von Pelletöfen finden sie in unserer Know How Rubrik.

 

 

4 Punkte die man bei einem Pelletofen beachten sollte

Datenblätter und technische Angaben zum Thema können aufgrund ihrer Masse an Informationen sehr unübersichtlich werden. Wir haben die wichtigsten Kriterien, auf die man bei der Anschaffung eines Pelletofens achten sollte, zusammen getragen. Ob Heizleistung, Effizienz, Verbrauch oder Preis, hier findet man alle relevanten Punkte übersichtlich dargestellt.

 

1. Heizleistung und Effizienz

Die wohl wichtigste Eigenschaft eines Pelletofens ist die Höhe seiner Leistung. Anhand dieser kann man eine ungefähre Raumgröße ermitteln, die der Ofen problemlos beheizen sollte.

Ausschlaggebend ist hierbei die Unterscheidung zwischen luftführenden und wasserführenden Pelletofen. Im Gegensatz zum luftführenden Ofen, der seine volle Leistung an die Raumluft abgibt, setzt ein wasserführender Pelletofen seine Leistung hauptsächlich im Wasserkreislauf um. Lediglich ein geringer Anteil von ca 10% - 25% wird hier an die Raumluft abgegeben.

Gängige, luftführende Pelletofen beginnen bei einem Heizwert von 5-6 kW. Auf größere Räume ausgelegte Öfen kommen auf Heizwerte bis zu 15kW. Wasserführende Pelletofen sollten mit einer Heizleistung von mindestens 12 kW arbeiten. Der luftseitige Anteil beträgt, je nach Modell um die 2kW und bis zu 8 kW.

Wichtig ist hierbei auch die jeweilige Effizienz des Pelletofens. Diese sollte grundsätzlich bei jedem Modell angegeben sein und mindestens 85% - 90% betragen. Pelletöfen sind bekannt für ihre hohe Effizienz im Gegensatz zu anderen Brennstoffen. Das sollte beim Kauf berücksichtigt werden.

Wie hoch die Leistung für einen Pelletofen ihrer Bedürfnisse sein sollte, kann man mit einer einfach Faustformel grob überschlagen:

  • Pro 10qm sollte 1kW Heizleistung gegeben sein.

 

2. Größe des Vorratsbehälters

Besitzer eines Pelletofens setzen auf umweltbewusstes Heizen mit nachhaltigen Brennstoffen in Verbindung mit Bequemlichkeit.

Aufgrund der sparsamen Verbrennung mit hoher Effizienz kann man den Ofen stundenlang brennen lassen, ohne zwischendurch den Brennstoff „nachzulegen“.

Grund hierfür ist vor allem auch ein großer Vorratsbehälter. Im Schnitt fasst ein solcher Behälter 13-15 Kg, das reicht den meißten Pelletöfen für einen Dauerbrand von bis zu 20 Stunden. Während der klassische Kaminbesitzer alle 2-3 Stunden seinen Holzofen mit neuen Scheiten füttern muss, kann sich ein Pelletofenbesitzer entspannt zurücklehnen. Der Brennstoffbehälter wird einmal täglich gefüllt und die Förderschnecke regelt die Beförderung der Pellets zum Brennraum.

Wem das dauerhafte Nachführen des Brennstoffes zu lästig erscheint, der sollte sich nach Modellen mit größeren Vorratsbehältern umsehen. Einige Pelletofen besitzen Fassungsvermögen von bis zu 30 Kg.

 

3. Verbrauch von Pellets und Strom

Der allgemeine Verbrauch von Pellets und Betriebsstrom sollte von jedem interessierten Pelletofenkäufer berücksichtigt werden. So kann man bereits im Vorfeld überschlagen, wie hoch der tägliche, finanzielle Bedarf für den Betrieb eines Pelletofens ist und vor allem wann sich die Anschaffungskosten eines Pelletofens amortisiert haben. Viele sind überrascht, wie gering der finanzielle Aufwand für den Betrieb ist.

Im Schnitt verbrauchen effiziente Pelletofen 0,5 bis 2,5 Kg Pellets pro Stunde, je nach eingestellter Heizlast. Durch integrierte Panels und Steuermodule, kann man die jeweilge Heizstufen selbst bestimmen. In den Datenblättern vieler Hersteller ist der jeweilige Verbrauch pro Stunde einzelner Heizstufen angegeben.

Zur Kontrolle der Verbrennung von Pellets, muss der Pelletofen mit Strom versorgt werden. Der Anschluss an das Stromnetz ermöglicht das Nachführen von Pellets in den Brennraum und die Steuerung der Elektronik.

Dabei haben vollautomatische Pelletofen einen durchschnittlichen Stromverbrauch von maximal 120 Watt pro Stunde während des Betriebes.

Vergleicht man diese Werte mit anderen Brennstoffen, wir Gas, Holz, oder Öl, so stellt man fest, dass sowohl der Strom- als auch der Brennstoffverbrauch von Pelletofen deutlich unter dem Bedarf der konkurrierenden Brennstoffarten liegt.

 

4. Preis und Förderung

Schmerzhafter Kompromiss bei der Anschaffung eines Pelletofens ist auf jeden Fall der Preis.

Der Einsatz einer Vielzahl von elektronischen und mechanischen Bauteilen, die die Steuerung des gesamtem Ofens übernehmen, schlägt sich in den Anschaffungskosten nieder. Auch die Technologie und das Know How von Herstellern, die sich auf den Bau von Pelletofen spezialisiert haben, wirkt sich auf den Preis aus. Auf der anderen Seite erwirbt man ein hochwertiges Produkt und kann auf einen sehr kompetenten Kundensupport seitens des Herstellers zurückgreifen.

Solide Pelletofen von nahmhaften Herstellern beginnen bei einem Preis von etwa 1000€. Nach oben hin sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Wassserführende Pelletofen können durchaus auch in fünfstelligen Preisregionen eingeordnet sein.

Generell gilt: Je höher die Heizleistung/Effizienz, die Anzahl der Zusatzfunktionen, und je etablierter der Hersteller, desto höher ist auch der Preis. Komfortzubehör, wie Fernbedienung und Raumthermostat schlagen sich natürlich auch auf den Preis nieder.

Wichtig ist hier: Gegenrechnen!

Hat man Punkt 3 dieses Artikels genau gelesen, so weiß man, dass Pelletofen in Relation zu etablierten Brennstoffarten, wie Öl und Gas, sehr effizient und sparsam heizen. Die Anschaffungskosten für einen Pelletofen haben sich dadurch schon nach wenigen Jahren amortisiert.

Weiterhin wird der Kauf eines Pelletofens auch vom Staat gefördert. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle(BAFA) hat dafür ein Förderprogramm ins Leben gerufen, dass den Kauf eines wasserführenden Pelletofens und Pelletheizungen unterstützt – und das nicht zu knapp. Auch die bekannte KfW Bank bietet Förderprogramme für Besitzer von Niedrigenergiehäusern und Pelletofen. In unserem Artikel zur Förderung von Pelletofen können sie mehr darüber erfahren.

 

 

 

Auch Interessant:

 

Wir haben für Sie die besten Pelletofen der einzelnen Kategorien getestet und verglichen. Hier sehen sie unsere Ergbnisse. Comin soon: Bekanntgabe der Pelletofen Testsieger!  Zum Pelletofen Test 

Bis zum Jahr 2020 möchte die Regierung den Bezug aller Wärmeleistungen aus erneuerbaren Energien auf insgesamt 14% steigern. Derzeit sind es in etwa 11%(Stand 2015)... Weiterlesen

Eine der häufigsten Fragen, die man sich beim Kauf eines Pelletofens stellt, dreht sich wohl um die Höhe der Leistung. Dabei sollte man beachten, dass die Wärmeleistung eines Ofens nicht nur von dem angegebenen Wert in kW abhängig ist... Weiterlesen

Wer nicht nur beim Heizen sondern auch schon beim Kauf des Pelletofens sparen möchte, ist hier richtig. Eine gute Möglichkeit bieten die aktuellen Schnäppchenangebote diverser Online Shops. Hier werden oft Auslaufmodelle oder auch Vorführobjekte direkt aus dem Laden an den Mann gebracht... Weiterlesen

Joomla templates by a4joomla

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.